* Startseite     * Über...



* Themen
     Allgemein
     Meine Gesundheit
     Studium
     Sport und Gewicht
     CFS Müdigkeits-Erschöpfungssyn.
     Hobby/Reiten

* mehr
     CFS

* Links
    
     Angela
     Niesi & Andi
     Liebeskaspar
     Christine
     Claudia
     Miriam
     Piri
     Bini
     Kerstin
     EBV Selbsthilfegruppe


gratis Counter by GOWEB






Hobby/Reiten

Wertvolle Stunden am Stall

Nachdem ich heute Schule hatte und danach noch hier im Möbelhaus unterwegs war und nach nem gemeinsamen Kaffee mit meiner Freundin sind sie und meine Nachbarin und ich in die Salzgrotte gefahren.

Danach mußte ich noch zum Stall!

Wie immer kam Lennard an und schaute mich mit fragenden Augen an ob er denn endlich Heu runter werfen kann!

Ich meinte zu dem 9 jährigen - heute darfst du und wenn du magst und du deinen Freund mitnehmen möchtets, könnt ihr euch austoben da oben! Ende vom Liede war dass sie 30 Ballen runter geschmissen hatten.

Ich machte in der Zeit den Dicken fertig! Er war aufgeweckt, ja aber die ersten Schritte auf dem Platz versprachen nicht allzuviel. Ich ging lange Schritt und er schnaubte auch ab! Der Trab war sehr holperig - gut er ist alt und man darf wirklich nicht mehr viel verlangen.

Ich ging relativ schnell zum Galopp über und er hustete sich frei und schnaubte und machte alles.

Lennards Schwester kam später beim reiten auch dazu. Beide schauten mich an und ich wußte was sie wollten.
Ich konnte den "Dicken" nicht gut einschätzen - war er nun spritzig und mußte man mit allem rechnen oder nicht!

Nu gut ich machte nicht mehr sehr viel und ließ Laura als erstes drauf, nachdem sie Longe und Peitsche holte und sich dementsprechend umgezogen hatte.

Der "Dicke" spielte gut mit - er war fleißig aber gut unter Kontrolle. Er machte seinen Job wirklich gut!

Ich sah das Kinderlachen, ich schaltete ab, mir tat es richtig gut! Den Kindern stand die Unsicherheit in den Augen als sie nach langer langer Zeit mal wieder auf ihn rauf durften. Es war ein tolles Gefühl.

Sie haben alle fleißig geholfen am Stall und sie wollen nicht viel - nur mal drauf!

Ein bissel traben - bloß nicht galoppieren - sind aber nen halben Meter größer wenn sie es getan haben!

Ja, es tat mir gut und es ist verdammt schade dass diese Momente so wenig geworden sind!
20.6.09 23:49


Werbung


Nach ewigen Zeiten .....

....habe ich es mal wieder geschafft ein bissel mehr Zeit am Stall zu verbringen!

Ich konnte endlich mal wieder reiten!
Ich habe mich endlich mal wieder richtig um den Dicken richtig kümmern können!
Ich habe die Sonne genossen!
Ich habe dem dicken die weißen "Pfoten" und den Schweif mal wieder richtig gewaschen.
Ich habe leider wieder Muskelkater und es zeigt mir wie untrainiert ich eigentlich wieder bin!
Ich muss wieder meinen inneren Schweinhund überwinden um erstmal wieder über den Punkt hinweg zu kommen dass ich jedes mal Muskelkater bekomme und ich noch ein riesen Stück Arbeit vor mir habe um wieder da zu sein - Muskelmäßig wo ich mal war.

Da heißt es ganz klar wieder "in die Hände spucken" und die Ärmel hoch krempeln!

So wie mir Gott beistehe - muß ich in der knappen Freizeit die ich habe irgendwie den Sport mit einbringen und ich hoffe dass ich es gesundheitlich so packe dass ich zweimal die Woche mit dem Rad zur Arbeit fahren oder zumindest zur Schule!

Irgendwie muss was passieren!

Die Allergie ist jetzt soweit im Griff und nu muss ich schauen wie weit ich wieder komme!

Von 18 - 20 km Wanderungen bin ich nun sehr sehr weit weg.

Nu ja ich fange nicht das erste mal wieder bei Null an!

Ich drück mir die Daumen!
21.3.09 20:38


Wieder mal gewagt....

.... mich auf Picco zu setzen!

Ein scheiß Gefühl!

Wie schon geschrieben - er wird momentan gar nicht geritten und dementsprechend - spritzig ist er und bei -6,5 Grad sowieso.

Bin nur 20 min Schritt in der Wiese geritten - der Boden ist total durch gefroren und nicht eben und Pferde können sich dann schnell die Beine vertreten.

Ich war froh, dass ich meinen inneren Schweinhund überwunden habe und ein bissel was gemacht habe.

Ich bin aber noch ganz weit davon entfernt - dass ich wieder entspannt reiten kann.

Meine 6 jährige Nichte ist vor 2 Wochen auch runter geknallt - wurde zwar danach gleich wieder in den Sattel gesetzt auch nur Schritt aber nu ja - das Nachdenken kam dann später!

Zu Weihnachten hat sie nun ihr Equipment bekommen - Reithose, Kappe, Chaps usw.

Mein Schwester sagt mir - Stehauffrauchen - sie will nicht mehr - hat Angst!

Ich meinte - irgendwie kenne ich das Problem!

"Das war doch alles so teuer" - ich meinte sag ihr dass und sie wird nie wieder drauf gehen!

Ich meinte - nimm sie nur zum putzen mit - lass sie wieder Vertrauen gewinnen. Soll sich mit der Besitzerin zusammen aufs Pferd setzen. Nur Führen usw.! Nur Schritt oder was auch immer - nur dränge SIE nicht!

Gut ich bin schon auch einige male runter geknallt - bei einer Stute - so ein Biss wie ich bei ihr bekommen habe und Sattelfestigkeit - die mußte ich dann mit vielen blauen Flecken bezahlen!

Picco ist keine Herausforderung beim Reiten! Manchmal - aber nicht wirklich.

Ich hoffe dass die Kurze das packt!
4.1.09 11:45


Seelischen Knax beim reiterlichen Sturz im Gelände bekommen?

Hmm .... ich glaube das Abhauen und die damit verbundene Panik hängt mir doch mehr in den Knochen als mir lieb ist.

Abgesehen davon, dass ich ziemlich ausgepowert bin - sei es kopfmäßig und auch körperlich einiges an Muskulatur verloren habe - habe ich wahnsinnigen Respekt ins Gelänge zu gehen!

Vorraussetzungen sind auch nicht so, dass es mir einfach gemacht wird.

Wer will auch schon einfach.

Saisonbedingt sind die Besitzerin und ich zeitgleich immer voll im Streß - auch wenn es jetzt mehr die Klausur war!

Unser "Dicker" ist ja auch nicht mehr der jüngste und somit macht es ihm auch gar nichts, dass er nur auf die Wiese kommt.

Aber er kann auch noch echt spritzig und Herausfordernd werden, wenn Temperatur und alles paßt, dann sprüht er nur so vor Kraft. Dann ist er nicht 22 dann ist er 5 jährig!

Problem  momentan:

  • lange nicht geritten worden
  • daher nicht ausgepowert
  • meinerseits Muskelabbau
  • momentan sehr viel Respekt vor dem Gelände
  • beim letzten Ausritt war er sehr guckerig somit hat das Ganze dann auch nichts mehr  mit entspanntes Reiten zu tun
  • Ich bin beim letzten mal 1 km weit gekommen und da verließ mich dann mein Mut und die Angst fing an mich zu berherrschen
  • Besitzerin war am Donnerstag unterwegs - er schüttelte mit dem Kopf und versuchte sich fest zu machen (für Nichtreiter ---> wenn ein Pferd das schafft - sich fest zu machen - ist es nicht mehr kontrollierbar)
  • resultiert eben aus dem wenigen Reiten momentan
  • dem Dicken fehlt momentan ein bissel der Respekt gegenüber dem Reiter. Dem kann man sich aber auch nur wieder verschaffen wenn man fit ist und sich dem "Kampf" stellen kann.
  • Es wird besser werden wenn er wieder regelmäßig geritten wird und da müssen eben beide Reiter dran arbeiten und das klappert dann auch wieder besser wenn es länger hell bleibt - denn wir haben keine Halle
Ich hoffe einfach, dass ich den Weg wieder zurück finde zu meinem "Dicken" - denn er ist eine Lebensversicherung im Gelände - aber er wird immer ein "Fluchttier" bleiben!

Ich möchte den Zugang wieder zu ihm finden sonst muß ich mir über kurz oder lang ein anderes Hobby suchen! Die ganze Allergie macht es ja nicht einfacher!

 

20.12.08 14:22


The Nightmare in Front of me!

Ein wundervoller und unscheinbarer schöner Oktobertag!

Habe eine anstrengende Arbeitswoche hinter mir gehabt, relativ schlecht geschlafen aber die Sonne küßte mich heute wach. Ein guter Freund stand auch schon in den Startlöchern mit Brötchen.
Wir frühstückten und ich brauchte noch ein bissel Zeit um richtig wach zu werden.

Danach schnappten wir unsere Sachen und fuhren zum Stall!
Ich machte noch eben ein Schwenker zum Feld wie die Bodenbeschaffenheit ist und ob ich dort reiten könne.
Der Boden kann "schnell" werden! "Schauen wir mal!"

Wir zum Stall und die Pferde rein geholt. Ich machte den Dicken fertig und wir schritten los.

Er war locker relaxt und hatte nen guten "Arbeitsschritt" drauf. Mein Freund mußte schon seine 7 km/h laufen damit er mitkam. Das Feld ist ca. 1,5 km enfernt! Er hätte mein Auto nehmen können aber er wollte laufen. Ich meinte noch "Gut dann brauchst du meine Kappe auch nicht zu tragen dann setze ich sie sofort auf."

Ich genoß das rascheln des Laubes unter den Hufen und die frische Luft. Sie tat mir gut. Innerlich stellte ich mich schon auf das Feld ein und wie es werden würde. Wie wird er drauf sein. Optimales Wetter - Temperatur und so - da wird der Dicke keine Probleme haben.

Wir kamen zum Feld und er war immernoch relaxt! Ich schritt das Feld einmal mit ihm ab um zu sehen ob irgendwo große Krater waren von Hunden die gebuddelt haben könnten. Ich trabte ein mal rauf und runter. Er war völlig relaxt - selbst bei der kleinen Galopptour - 100%! Ich klopfte ihn - ritt mit einer Hand - mit der anderen lobte ich ihn. Ein Prachtkerl!

Alles war gut!

Ich wendete und wollte jetzt so eine richtig schöne Galopptour machen - damit mein Dicker sich mal wieder so richtig strecken kann. Ich wendete und er blieb stehen und sah wie ein gelbes - Benzinangetriebenes "Etwas" - Auto (vergleichbar mit nem Aufsitzer Rasenmäher) am Feldrand in Erscheinung trat und auch immer wieder verschwand. Ich denk da mußte jetzt langsam hin um ihm das zu zeigen. Er schaute erst sehr verunsichert aber nachher merkte er - Alles ist gut und entspannte sich auch wieder. Zwischendurch war noch ein anderes Pferd auf dem Feld - nutzte es aber nur als Transitstrecke. Ich ritt dann noch kurz zu meinem Bekannten und meinte eigentlich haben wir genug getan und ich könnte aufhören! "Du mußt nicht wegen mir aufhören."

Ich dann noch mal bis zur Mitte vom Feld und ritt noch einmal die Feldlänge entlang. Ich wendete wieder und setze zur letzten Galopptour an.

Es fühlte sich gut an - er war relaxt und man hatte eine "weiche Verbindung" zum Maul.

Er lief ruhig und ich dachte ... - eigentlich gar nichts - ich genoß es. Den Wind um meine Nase herum - den bisher gelungenen Tag.

.... dann fand ich mich rasend schnell auf dem Hals wieder, neben dem Hals, unterm Hals! Was war los - du fliegst gerade - NICHT hier - schoß es in meinem Kopf! Er bleibt stehen - das tut er. Ich verlor immer mehr meinen nicht mehr vorhandenen Sitz. Ich fiel und ich merkte wie das letzte Ende der Zügel meine Fingerkuppen verließen. Ich hatte keine Kontrolle mehr über die "Sache" und keinen Einfluß auf die Dinge die da kommen werden!

Ich sprang auf - rief hinterher und ich sachte mir " Halt die Klappe - die Hysterie in deiner Stimme wird ihn nicht beruhigen!" Ich stand wie gelähmt da - schaute ihm hinterher und dachte mir - Bitte nicht in den Busch rein rennen - dort ist überall rostiger Stacheldraht. Bitte nicht! Er rannte schaute kurz und wendete ab und lief an den Bäumen vorbei. Meine Augen wurde noch größer - Nein - NEIN - tu es nicht - nicht zur Hauptstraße - das überlebt keiner. Ich sah ihn - ich sah den kommenden Van - ich sah ihn - (Hilfe - nein - der Van kann ihn durch die Bäume nicht einmal erahnen). Ich kam mir vor als wäre eine Leere um mich herum - totale Lähmung - und drum herum das Horror-Szenario. Ich hatte beides im Auge und mußte zusehen dass es passieren könnte. Ich sah ihn nicht mehr! Ich sah das Auto - es bremste - es quitschte - ich machte die Augen zu und wartete auf den dumpfen Knall. Es kam nichts. Ich schaute hoch - er muß es geschafft haben - nichts passiert! Wo rennt er hin - Gott die zweite Hauptstraße! Handy - mein Handy - ich muß die Stallbesitzerin anrufen! Binnen 5 min war sie da - mit Hilfe! Wir verstreuten uns - zur anderen Seite des Waldes - wenn er nach Hause läuft kommt er da raus! Wir dort hin - fuhren mit dem Auto in den Wald! Mein Bekannter kam uns entgegen und fragte den Radfahrer ob er ein gesatteltes Pferd vorbei kommen sah. Er nickte und zeigte in unsere Richtung. Ich meinte zum Fahrer - der muß zum Stall unterwegs sein. Wir gewendet und zurück!

Wir zum Stall und die Stallbesitzerin zeigte mir gleich zwei Finger - dafür dass zwei Pferde im Stall stehen und dass er da ist.

Ich aus dem Auto - in den Stall! Er verschwitzt aber neugierig nach Leckerchen schauend.

Sie schaute mich an und meinte "Setz dich erst mal - ich such ne Decke und deck ihn ab - dass er nachschwitzen kann!" Ich sprang auf und meinte warte ich schau mit - Setz dich - dir schlottern ja alle Knochen - komm erst mal wieder zu Dir!"

Alles ist Gut!

Alles sind am Leben!

Er ist vor kein Auto gekommen, niemand ist verletzt, es ist am Waldausgang Gott sei Dank kein Fahrradfahrer gewesen, kein Motorradfahrer und Gott sei Dank war niemand in der Quere!

Es war keiner von den Kindern auf der Straße am spielen und nicht am Stall. Es waren keine Radlergruppen im Wald, keine Familien unterwegs!

Wir hatten alle einfach nur Scheißen viel Glück! Der "Satan" muß in einem Affenzahn nach Hause geschossen sein. Welcher Satan ihn in dem Moment geritten hatte weiß ich bis heute noch nicht!

Vermuten tue ich allerdings - dass er nen Hormonkoller hatte. Vor Jahren - hatte ich fast ein gleiches Erlebniss - dass er von total relaxt auf einmal völlig aufgedreht war. Bis ich dann ca. 1 km später zwei rossige Stuten vor mir hatte und der Herr dann endlich wieder Schritt gehen konnte. Da hatten wir allerdings nicht die Weite eines Feldes und da konnte er nicht so schnell werden und er trabte sich die Seele aus dem Halse!

Der Tag war für mich gelaufen!

Wenn das andere Pferd ne Stute war - kann es der Grund gewesen sein.

Er ist relativ spät gelegt (kastriert) worden und durfte einmal in den Genuß kommen! Selten kommen bei ihm dann wohl Hengstallüren durch!
12.10.08 09:53


Mein letzter Ausritt ....

.... und mein ungewöhnlicher Einstieg in den Stall!






Der ungewöhnliche Einstieg!!!



Begrüßung!




Skeptischer Blick zu ihm - dass er nicht auf dumme Gedanken kommt!




Hausordnung anlegen - Sporen




Kurzer Schmerz - nachdem er mal eben seinen Kopf mit Schwung auf meiner Schluter abgelegt hatte!









Dusche inklusiv!




....auch Haare schneiden war inklusiv!




....und wieder das Verlassen des Stalls!



Es war ein rundum schöner Tag! Er war fit - ich war fit!
8.7.08 07:13


Die Wärme steigt ihm zu Koppe!

...und das frische Gras läßt seinen Verstand weichen!

Da trense ich meinen Dicken ab und will gerade das Halfter drauf ziehen und hab den Sattel noch locker auf ihn liegen - da macht er kehrt Marsch und haut ab! Ab zum nächsten Grünstreifen und auf den Reitplatz!

Er ließ sich doch recht schnell wieder einfangen aber es ist immer erst ein kleiner Schock wenn ein Pferd ausbüxt!

Ich ihm das Halfter aufgezogen und wollte ihn dann noch ein bissel anweiden und öffne den Draht zur Wiese - da macht er einen Satz nach vorne - doch ich war dieses mal darauf gefaßt und dann gab es erst einmal ein klare und Unmißverständlich Ansage an meinen "jungen" Alten!

Dem gehts wohl zu gut!
22.4.08 20:14


Da hats uns fast da dahin gelegt!

jedes mal überlegt man - wo kann man her reiten! Wo ist es nicht zu nass, zu rutschig, glatt oder was auch immer!

Heute bin ich dann einfach ganz ruhig unterwegs gewesen - Wege durch den Wald gegangen die enger waren und wo Picco wirklich aufpassen mußte wo er hintritt! An Galopp war nicht zu denken! Man merkte so richtig sein Interesse dass es mal eine nette Abwechlung war zu dem was er in den letzten Wochen so bekommen hatte. Ich hab ihn nur einmal schauen lassen an der Galoppbahn - ICH wollte nichts riskieren - dafür waren wir den ganzen Sommer nicht da und er ist momentan nicht sehr kooperativ wenn er "Weite" bekommt!

Als wir wieder zuhause ankamen - dachte ich mir so - komm Dicker noch ne kleine Galopptour auf dem Platz! Gut der Boden hätte besser sein können! Das Wasser stand stellenweise aber er sah den Umständen entsprechend gut aus. Ich fackelte auch nicht lange und trabte nach der großen Pfütze an und galoppierte dann auch gleich! Er fiel immer wieder aus - sprich wieder zurück in den Trab! Ich denk du Doofman - ich weiß - es ist ein bissel anstrengender für dich - aber du machst einen sicheren Tritt hier und da kann ich jetzt auch mal mehr verlangen!

Ich blieb ernergisch dran und zack - da lagen wir beide fast auf der Schnauze! Er rutschte mit der Hinterhand komplett weg - ich mit meinen Füßen schon im Dreck - so tief waren wir - und fiel auf seinen Hals und dann merkte ich all seine Kraft wie er sich aufrichtete und ich ließ die Zügel komplett locker um ihn all die Freitheit zu geben um wieder im Stand zu kommen!

Aber ich bin auch stolz dass ich nicht die Balance verloren habe und runter gedüst bin! Die Beine waren wieder mal richtig dran!

Fazit - dieses Pferd denkt einfach mit und will sich und mich nicht in Gefahr bringen! ;-)
2.2.08 15:30


Fotos!










Dieser Blick und die Ohren - "Was will sie denn bloß?" War für beide das Erste mal! ;-)





21.1.08 16:40


Von Hinten gekommen!

Gestern war ich spazieren und merkte das ich nen falschen Schlüssel in der Tasche hatte und dachte Oooops den mußte gleich aber im Auto lassen - sonst haste morgen ein Problem!

Gedanke kam und blieb auch weg! ;-)

Ich eben zum Stall und beim abbiegen zum Stall kam der Gedanke - nur 25 km zu spät!

Ich denk "Na Gut Shit Happens"!

Die Pferde begrüßten mich fröhlich und ich ging auf die Fenster zu und beide kamen mit ihren Köppen raus denn sie lauerten auf Leckerlies! Ich stupste sie zurück und ich muß leider zu meiner Schande gestehen das ich mich nicht hochdrücken konnte an der Fensterbank! Ist ungefähr auf Brusthöhe! Ich mir ein Späneballen geschnort und dann durchs Fenster gekrabbelt!

Leute ich kann euch nur sagen - wenn die Pferde die dich kennen dir zur Begrüßung schon fast die Hufe geben - fanden es überhaupt nicht lustig dass ich von hinten kam! Dusty da bin ich mir jetzt ganz sicher - wenn ich durch sein Fenster gekrabbelt wäre - hätte er mir ein verpaßt - der war auf einmal wie gestochen und angespannt wie ein Flitzebogen - ich hätte das Glück irgenwo als Prägedruck gehabt!

Picco hatte auch Körperspannung und auch er schaute nicht wirklich glücklich und ich mußte ihn stets im Auge behalten um Notfalls reagieren zu können!

Nu gut ich habs überlebt!


...und das Leckerlie haben sie dich dann auch verdient!
19.1.08 12:47


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung